vivasaf@icon.co.za     +27 71 842 5547
Viva Safaris Logo

Die Geschichte der Balule Game Reserve

In den frühen 1990er Jahre haben verschiedene Gutsbesitzer im heutigen Balule-Abschnitt des Krüger Parks die Notwendigkeit gesehen, die Zäune zwischen ihren Grundstücken einzureißen. Das machte ökologisch absolut Sinn: das Genpool der Tiere wurde erweitert, Überweidung vermieden und es erlaubte den Tiere sich über einen viel größeren Bereich zu bewegen. Das Nichtvorhandensein von Zäunen war für die Grundbesitzer ästhetisch ansprechend und das gemeinsame Teilhaben an den Tieren führte dazu, dass Tiere, die in gewissen Abschnitten bis dahin nie beobachtet werden konnten, nun vorhanden waren.

Zum Ende des Jahrzehnts waren fast alle Grundbesitzer diesem Projekt freiwillig beigetreten. Die Jagd wurde beschränkt und die Tiere wurden weniger schreckhaft. Mit der Anwesenheit von Landcruisers und Touristen, die lediglich mit Kameras bewaffnet waren, wurden die Tiere entspannt und regelmäßig fotografiert.

Elephants were seen at Tremisana within 3 days of the fences with Kruger being dropped

Die beiden Reservate in unserem Osten zwischen Balule und Krüger Park sind Olifants Game Reserve und Klaserie Game Reserve. Der Zaun zwischen Krüger Park und Klaserie Game Reserve wurde zuerst eingerissen und die Verwaltung des Krüger Park erkannte schnell, dass dies der richte Weg war. Es wurde erkannt, dass der Zaun an der Teerstraße zwischen Phalaborwa und Hoedspruit die offensichtliche westliche Grenze des Krüger Park darstellte. Als alle Zäune korrekt mit Hochspannung ausgestattet waren und die Behörden davon überzeugt waren, dass Balule für die Eingliederung bereit war, war es nur noch eine Frage von Monaten, bevor die Zäun zwischen den Klaserie und Olifants Game Reserves entfernt wurden und Balule damit Teil der berühmtesten Game Reserve der Welt wurde. Eine beeindruckende Fläche von 40.000 Hektar wurde über Nacht dem Krüger Park hinzugefügt!